Mass Effect

Für alle anderen Rollenspiele, von Ar Tonelico bis Xenosaga...

Moderator: MrSark

Antworten
Benutzeravatar
Toremneon
Suikodianer
Suikodianer
Beiträge: 1513
Registriert: Mi 14. Apr 2010, 12:29
Lieblings-Suikoden: Suikoden 8
Lieblingscharakter: CyperFliktor
Quiz-Punkte: 1
Wohnort: In der Nähe von Bärlin

Mass Effect

Beitrag von Toremneon »

So da nun mit dem Dritten Teil die Serie ihren Abschluß gefunden hat wird es auch Zeit hier einen Thread zu machen.

Ich persönlich bin riesen Fan der Serie und habe Mass Effect 3 regelrecht verschlungen. Tolles Universum, interessante Rassen und Geschichten, toller Shooter RPG Mix... etc.


Wer hat es gespielt von euch was sind eure Meinungen? Findet ihr es sollten weiter Spin offs kommen oder sollte die Kiste nun zu sein?


In Suikoden we trust.

Bild

oddys
Moderator RPG-Bereich
Moderator RPG-Bereich
Beiträge: 840
Registriert: Mo 28. Jun 2010, 21:13
Lieblings-Suikoden: Suikoden 2
Lieblingscharakter: Shu
Quiz-Punkte: 15
Wohnort: Danewitz (kennt eh keiner ^^)

Re: Mass Effect

Beitrag von oddys »

Ich habe mich, bedingt dadurch, dass immer wieder Anmerkungen kamen das Lichterstaub anleihen von Mass Effect hat, dazu durchgerungen den dritten Teil zu spielen, obwohl es ein Shooter ist.

Generell hat mir das Spiel sehr gut gefallen. Ich liebe sowieso Mixturen verschiedener Genre, so dass mich der Punkt, dass es ein Shooter ist nicht wirklich gestört hat. Die eine oder andere Flottenaktion bei der man mit der Normandy dabei ist hätte ich mir vllt. mal gewünscht oder auch mal eine Strategiespiel typische Schlacht um das ganze alltägliche Dreimannarmee mal hinter sich zu lassen, aber man kann nicht alles haben und vllt. gibt es ja irgendwann mal ein Strategiespiel im Mass Effect Universum. Das man dazu gezwungen ist beide vorgänger zu spielen um in den vollen genuss von Quests und Charakteren zu kommen finde ich nicht unbedingt gut aber dahinter steckt logischerweise der Wille das Spieler alle Teilen kaufen und spielen.

So jetzt nochmal der Bogen zu Einleitung. ^^ Gut es gibt Ähnlichkeiten, die aber eher unbewusst entstanden sind, da das komplette Team vor den Anmerkungen das es Ähnlichkeiten gibt Mass Effect nicht gespielt hat. Unser FTL-Antireb funktioniert in seinem Grundprinzip genauso wie der in Mass Effect hat aber a einen schöneren Namen und b ist das wissenschaftliche Grundgerüst auf einer eigenen Erklärung, Mass Effect nutzt die Namensgebenen Masseneffektfelder, während Lichterstaub die Quantengravitation des supermassiven Schwarzen Loches im Zentrum der Milchstraße im Zusammenspiel mit massereichen Körpern wie Sterne oder Gasriesen nutzt. Quantenverschränkung zur Echtzeitkommunikation nutzen wir auch aber das ist eher auf den Grund zurück zu führen ds wir da etwas realisitisches wollten.

Ob ich Teil 1 und 2 auch spielen werde weiß ich nicht. Mal schauen. Erstmal wünsche ich mir das BioWare es möglich macht auch nur mittels Singleplayer auf 5.000 Kriegsaktivposten kommt.
Die Zukunft begann gestern.

Quizgroßmeister

Benutzeravatar
Toremneon
Suikodianer
Suikodianer
Beiträge: 1513
Registriert: Mi 14. Apr 2010, 12:29
Lieblings-Suikoden: Suikoden 8
Lieblingscharakter: CyperFliktor
Quiz-Punkte: 1
Wohnort: In der Nähe von Bärlin

Re: Mass Effect

Beitrag von Toremneon »

Ich glaube das werden sie nicht machen. Aber es macht auch keinen wirklichen Unterschied hatte ich das Gefühl. Habe mal paar Stunden im Multiplayer verbracht und es macht echt spaß und das ist halt der Witz dabei Mulit beeinflusst Singleplayer so auch eine Seltenheit Aber sowirklich weiss ich nicht was sich verändert hat durch alles auf 100%
In Suikoden we trust.

Bild

oddys
Moderator RPG-Bereich
Moderator RPG-Bereich
Beiträge: 840
Registriert: Mo 28. Jun 2010, 21:13
Lieblings-Suikoden: Suikoden 2
Lieblingscharakter: Shu
Quiz-Punkte: 15
Wohnort: Danewitz (kennt eh keiner ^^)

Re: Mass Effect

Beitrag von oddys »

Naja du bekommst die Kriegsaktivposten auf 5.000 was bedeutet das du als Bewertung hast das du den reapern deutlich überlegen bist. Selbst wenn man alle Kriegsaktivposten sammelt kommt man ohne MP nur auf kanpp 4.000 und bekommt so das beste Ende gar nicht zu sehen. Außerdem wohne ich auf einem Dorf wo High-Speed-Internet noch nicht angekommen ist wodurch ich den MP gar nicht nutzen kann. Wenn der MP es nur einfacher machen würde auf 5.000 Punkte zu kommen fände ich es ja in Ordnung (wie es auch vor veröffentlichung versprochen wurde) aber so ist man gezwungen den Multiplayer zu spielen obwohl Mass Effect ja in erster Linie ein Singleplayer Spiel ist und das stößt mir persönlich sauer auf.
Die Zukunft begann gestern.

Quizgroßmeister

Benutzeravatar
Toremneon
Suikodianer
Suikodianer
Beiträge: 1513
Registriert: Mi 14. Apr 2010, 12:29
Lieblings-Suikoden: Suikoden 8
Lieblingscharakter: CyperFliktor
Quiz-Punkte: 1
Wohnort: In der Nähe von Bärlin

Re: Mass Effect

Beitrag von Toremneon »

Joar Brandenburg ist in Sachen Internet echt noch weit hinter der Mongolei und der Sahara, habe bei mir auch mit Mühe und Not ModemSpeedNetz. Die Versprechen für einen Ausbau kommen nun schon seit Jahren... Dreck.

Naja aber zurück zur Topic. War also mal einen Tag bei meiner Schwester zu Besuch um den Multiplayer zu testen und wie gesagt macht sehr viel Spaß und geht schnell alles auf 100% zu bekommen. Aber an der Stelle mal die Frage welche Auswahlmöglichkeiten hattest du denn an deinem Ende? Ich hatte
Spoiler:
Reaper zerstören/ Reaper dominieren/ Synthese
mehr gibt es glaube auch nicht. Großen Unterschied machen die alle nicht, fast identische Sequenzen. Ich könnte auch nicht sagen welches davon besser oder schlechter ist...

Aber nur den Dritten zu spielen würde ich dir wirklich nicht raten! Da bekommst du keinen Eindruck von dem, was diese Spiele ausmacht. Ich habe selbst einen neuen Chara im Dritten angefangen und es nervt mich einfach das alle 10 Meter Figuren und Handlungen fehlen weil die Trigger nicht aus den ersten Beiden Teilen drin sind. Da hast du wirklich nur das halbe Spiel dann. Und die Story nimmt einen auch nicht so mit schätze ich, als wenn man eine stundenlange Bindung zu den Figuren und der Story aufgebaut hat.

Ich zum Beispiel:
Spoiler:
Musste wirklich lange innehalten als ich zwischen den Geth und den Quarianern entscheiden musste. Beide Parteien lagen mir sehr am Herzen, die ganze Geschichte um Tali sowohl als die Figur Legion(den man ja im 2ten Teil erst wirklich kennen lernt) als er dann stirbt und ausgerechnet von Tali in den Rücken gestochen wird musste ich mir schon mehr Krokodilstränen wegwischen als normal beim Gaming...
In Suikoden we trust.

Bild

oddys
Moderator RPG-Bereich
Moderator RPG-Bereich
Beiträge: 840
Registriert: Mo 28. Jun 2010, 21:13
Lieblings-Suikoden: Suikoden 2
Lieblingscharakter: Shu
Quiz-Punkte: 15
Wohnort: Danewitz (kennt eh keiner ^^)

Re: Mass Effect

Beitrag von oddys »

Wenn man alle Entscheidungen richtig gefällt hat kann man auch beide bekommen. Aber es stimmt schon das war eine Entscheidung zwischen Pest und Cholera. Die einem die letzte Entscheidung noch schwerer macht.

Ich persönlich hätte den ganzen Mist mit der Deus Ex Machina weggelassen und stattdessen dort die Erforschung von protheanischen Schildsystemen, die dem Reaper Beschuss länger standhalten, sowie Waffensystemen, die die Reaperschilde schneller zerstören oder sowas in der Art. Damit eihergehend ein normalen Krieg bis zur Erde. Mit einer epischen Weltraumschlacht als Zwischensequenz, aber nicht nur kleine Ausschnitte davon.

Das Problem dabei ist halt das ich mit Shootern nicht warm werde, weshalb ich Mass Effect auch nicht gespielt habe. Wenn es ein Strategiespeil werde würde ich es wahrscheinlich rauf und runter daddeln. ;)
Die Zukunft begann gestern.

Quizgroßmeister

Benutzeravatar
CycloneFox
Reichswache
Reichswache
Beiträge: 202
Registriert: Mi 6. Okt 2010, 15:43
Quiz-Punkte: 2

Re: Mass Effect

Beitrag von CycloneFox »

So. Nun habe ich auch endlich Mass Effect 3 durchgespielt. Im Gegensatz zu den meisten finde ich das Ende nicht schlecht. Es ist nur einfach nicht für den Massenmarkt gemacht, für das die Serie eigentlich gemacht wurde.

Bisher habe ich Mass Effect immer für eine art Kopie des Star Trek Universiums gehalten, das dabei versucht einige Dinge Massen-tauglicher zu machen, als Star Trek, was oftmals als nerdig bezeichnet wird.
-Es gibt in beiden Universen eine Sternenflotte verschiedener Alienrassen, die die Menschheit aufnimmt, nachdem diese die Mass Effect Relays / Den Warp Antrieb entdecken.
-Die Idee von androgynen Lebensformen ist bei beiden vertreten, auch wenn ich hier persönlich die Asari vorziehe.
-Die Krogan sind vergleichbar mit den Klingonen, wobei Bioware hier natürlich versucht hat, den gedanken so weit weiter zu spinnen, dass Krogan sogar so kriegerisch und gefährlich sind, dass andere Rassen dafür gesorgt haben, ihre Anzahl durch krankheit stark zu dezimieren, wobei es allerdings danach wenig sinn für den Charakter der Krogan macht, dass sie auch zu dieser Vereinigung gehören und nicht Krieg mit ihr führen, so wie es die Klingonen vor TNG taten und bei jeder kleinsten Erschütterung auch wieder tun. Auch das Charakterdesign von Star Trek hat sich zwischen den 60ern (Orginal Series) und den 90ern (TNG) stark verändert und Bioware ist da dank der technischen Mittel sogar noch einen Schritt weiter gegangen. Die Krogan haben im Gegensatz zu Klingonen kaum Ähnlichkeit mehr mit Menschen.
-Reaper und Geth sind zwei Aspekte der Borg aus Star Trek. Die Borg sind eine kybernetische Lebensform, ähnlich der Reaper, die es schon seit tausenden von Jahren gibt, die andere Rassen assimiliert um deren Eigenschaften sich selbst anzueignen, ähnlich wie die Reaper andere Lebensformen zu Reapern verwandeln, wodurch die verschiedenen Gegnertypen in Mass Effect auch bekannte Rassen wie Menschen, Asari, Turian und so weiter wiederspiegeln. Ähnlich wie die Geth besitzen die Borg keine Individuen, sondern haben ein kollektives Bewusstsein. Einzelne Einheiten der Borg als auch der Geth referenzieren nie auf sich selbst, sondern sagen immer "Wir sind Borg /Wir sind Geth". Wenn man Mass Effect 3 gespielt hat, sollte man sich z.B. mal die Folge "Wer ist Hough?" aus Star Trek TNG ansehen. Ich glaube Staffel 5 oder 6...

Allerdings muss ich nun nach dem dritten Teil sagen, dass die Ähnlichkeit mit Xenosaga nicht zu übersehen ist.

Spoiler sowohl für das Ende von Mass Effect als auch das Ende von Xenosaga folgen:
Spoiler:
Tatsächlich ist es das genaue Ende von Xenosaga Episode III, welches ich in seinem Kontext sogar als bestes Ende einer Computerspielserie überhaupt bezeichne. Ob das kopierte Ende für Mass Effect 3 daher gleich genauso gut ist, bezweifle ich aber stark.

Das Mass Effect Relay netzwerk erlaubt es in Mass Effect die Galaxie unglaublich schwer zu bereisen. Allerdings wurde es nicht von Menschenhand oder anderen Alien aus der Epoche errichtet, sondern ist schon viel älter als das. In Xenosaga gibt es keine Aliens (auch die Gnosis sind keine Aliens, sondern etwas vom Unterbewusstsein der Menschen geschaffenes) daher sind hier zwar die Menschen die einzigen, die das Weltall bereisen, aber dennoch gibt es auch hier ein Netzwerk genannt UMN (Undus Mundus Network), das wesentlich älter ist, als die Menschen selber, was die Menschen aber benutzen um mit über-Lichtgeschwindigkeit die ganze Galaxie zu bereisen.
Es gibt einen Ewigen Kreislauf, der jedesmal so lange andauert, bis die Menschen(XS) / Verschiedenen Alienrassen (ME) sich zu einem bestimmten Punkt entwickelt haben. Nun kommen die Reaper(ME) / stoßen die Menschen das Universium ab und werden zu Gnosis (XS), die in einer Invasion eine Welt nach der anderen zerstören, bis der Kreislauf neu beginnen kann sodass das Universium weiter bestehen kann.
Am ende von Xenosaga/Mass Effect, wird dieser ewige Kreislauf allerdings dadurch durchbrochen, dass Nephilim und chaos(XS) / der Catalysator die Citadel zusammen mit Shepard einen neuen Weg finden, bei dem das UMN(XS) / das Mass Effect Relay Netzwerk (ME) komplett zerstört wird und eine riesige Welle sich über die gesamte Galaxie ausbreitet, die alles auf null zurückstellt, dafür aber die Menschen überleben lässt, die das Universium nicht abstoßen und zu Gnosis wurden (XS) / je nach farbe der Welle, die der Speiler gewäht hat die Reaper und technische Wesen kontrolliert, zerstört oder mit biologishcen Wesen verbindet (ME).
Dabei muss am Ende die Elza(XS)/Normandy(ME) vor dieser Welle ("Spacemagic" im ME-Fachjargon) mit unglaublicher Geschwindigkeit fliehen.
Dank der besonderen Fähigkeiten der Elza und ihres Super-Piloten Tony gelingt das der Elza auch, sodass die Crew (Bis auf Kos-Mos, Jin und chaos die sich geopfert haben) am Ende im neuen Universium ankommt, auf die Dämmerung und die anderen Menschen trifft und damit einen neuen Anfang ohne UMN nur mit eigenem Antrieb gründen kann.
Der Normandy gelingt das Entkommen nicht, da sie wohl keine Flügel hat, es gelingt allerdings ihrem Super-Piloten Joker auf einem bewohnbaren Planeten notzulanden, wo die Crew (bis auf Shepard der sich geopfter hat) nun einen Neuanfang ohne Mass Effect Netzwerk, nur mit eigenem Antrieb gründen kann.

Mir ist die Indoctranation Theory in Mass Effect bekannt und ich denke auch, dass einiges am Ende von Mass Effect nur Shepard's Einbildung durch den Einfluss der Reaper ist, da viele Effekte und Geräusche schon wärend des Spiels daraufhin weisen. Ich denke aber nicht, dass Shepard ode rdie Reaper Xenosaga gespielt haben und sich das Ende nur deswegen so eingebildet haben. Viel mehr ist das der versuch der Mass Effect Community nach einem Strohhalm zu greifen, in dem sie die Rettung ihres heilen Mass Effect Universiums mit Citadel und Mass Effect Relays sehen, verschließen hierbei allerdings die Augen vor einer viel besseren Zukunft für das Universium, die Bioware sich dafür ausgedacht hat.
Egal was nun am Ende auf der Citadel echt war oder was Shepard sich nur eingebildet hat. Das Ende ist so geschehen und leitet eine neue Ära im Mass Effect Universium ein, die Bioware dafür vorgesehen hat. Höchstwahrscheinlich werden die verschiedenen Rassen und Aliens die nun ohne Mass Effect Relays von einander isoliert sind, auf der Erde eine Multi-Kultur aufbauen, wärend die anderen Planeten sich mit ihrer stark dezimierten Bevölkerung wieder neu aufbauen müssen. Dabei werden eventuell nicht alle Rassen überleben aber irgendwann werden die einzelnen Rassen an den unterschiedlichen Orten wieder einen Weg finden, eigene Mass Effect Antriebe zu erfinden, wodurch die Raumfahrt wieder neu anfängt und sich wieder eine Raumflotte bildet.
Ein Kumpel von mir sagte, dass das unmöglich so sein kann, da die Erde dann ja total überbevölkert ist, wenn alle auf der Erde sind, aber das sind sie ja nicht. Nur Flotten mit einigen Millionen Aliens, sowie die wenigen Milliarden Menschen die auf der Erde überlebt haben, sind dort. Einige hundert Jahre oder Jahrzehnte später wird vielleicht der Mass Effect Antrieb schon erfunden, sodass die Alienrassen wieder ihre Heimat-Welten bereisen können.
Dabei kommen eine Menge itneressanter Fragen auf. z.B. Werden die Aliens den Menschen ihre Erde wieder überlassen? Welche Planeten haben das alles überlebt und welche sind nun vielleicht unbewohnt? Gibt es Streits oder Kriege auf der Erde nach Mass Effect 3? Vor allem frage ich mich, für welches Ende von ME3 sch Bioware als offizielles Ende entscheidet. Es wäre schade, wenn sie das Destruction Ende nehmen und es danach keine Geth mehr gibt. Es wäre aber auch sehr merkwürdig würde es nur noch halb-synthetische also kybernetische Lebensformen geben wie im Synthesis Ende. Aber wenn Bioware sich für das Control Ende entscheidet, wie wird Shepard dann in Zukunft eingesetzt? Ist er/sie soetwas wie ein göttliches Wesen geworden, das alle Synthetischen Wesen steuert? Macht ihm/sie diese Macht vielleicht zum neuen großen Bösewicht im nächsten Mass Effect?
Langer Post. Ich denke Biowareist zwar sehr gut darin, Charaktere zu schreiben, aber nicht so gut darin, etwas völlig neues zu schaffen, wie es bei Mass Effect anfangs noch den Anschein hatte. Das meiste ist nur aus Star Trek oder Xenosaga zusammengeklaut. (Teilweise nichtmal sehr gut, da das Ende von ME3 im Gegensatz zu Xenosaga's gleichem Ende nicht so achtsam daran gehen konnte und vor allem komme ich immernoch nicht darauf klar, dass bei Mass Effect tatsächlich an diese unsinnig schweren Türen im Inneren der Normandy angeklopft wird, wärend Star Trek schon 1987 mit TNG auf die Idee kam, dass Crew-Quartiere eine art Klingel/Türensignal haben)
Dennoch ist Mass Effect besonders durch seine Alien-Rassen ein interessantes Universium und wenn sie auf dem Ende von ME3 richtig gut aufbauen, könnte das Universium in Zukunft noch viel interessanter werden. Und falls Mass Effect genauso gute Fans hat wie Star Trek schafft es Mass Effect vielleicht auch noch 50 Jahre oder länger entwickelt zu werden und dabei diese Reife und durchdachtheit von Star Trek zu erreichen.
Leider muss man aber sagen, dass die Reaktion der Mass Effect Fans auf ME3's Ende nicht gerade dafür spricht, dass Mass Effect so gute Fans hat.

Benutzeravatar
Toremneon
Suikodianer
Suikodianer
Beiträge: 1513
Registriert: Mi 14. Apr 2010, 12:29
Lieblings-Suikoden: Suikoden 8
Lieblingscharakter: CyperFliktor
Quiz-Punkte: 1
Wohnort: In der Nähe von Bärlin

Re: Mass Effect

Beitrag von Toremneon »

Leider muss man aber sagen, dass die Reaktion der Mass Effect Fans auf ME3's Ende nicht gerade dafür spricht, dass Mass Effect so gute Fans hat.
Kann ich so mal nicht unterschreiben, dass die Fans so auf die Barikaden gehen zeigt doch wie wichtig ihnen das Spiel und seine Charaktere sind. Ich selbst habe mich auch lange mit dem Ende und dem Streit drumherum beschäftigt und denke auch, dass sie Mass Effect 3 nicht hätten der Art pushen sollen von wegen: "Viele Enden, noch nie gesehen Vielfalt ..." ich meine bei sowas denkt man doch, dass alle Entscheidungen oder zumindest viele beim Ende berücksichtigt werden und was war dann? Drei Enden die gleich waren und nur mit anderer Farbe... WTF???^^

Naja ich bin gespannt was nun passiert wenn sie ihr update und die DLC kommen.

Aber ich glaube wenn es ein DLC mit Zusatzkosten geben wird welches dann das eigentliche Ende enthält wird es sicher Volksaufstände geben!!! Aber die Indoktrinationstheorie läuft ja genau darauf hinaus und hat massig Indizien oder halt Fanparanoia.

Auf jedenfall hat sich Bioware nicht beliebt gemacht und sich selbst auch in eine extrem schwere Position gebracht.
In Suikoden we trust.

Bild

Benutzeravatar
Dying-Flutchman
Highlander
Highlander
Beiträge: 90
Registriert: Fr 28. Mai 2010, 22:54
Quiz-Punkte: 0
Wohnort: Siegen

Re: Mass Effect

Beitrag von Dying-Flutchman »

Hat jemand den EC gespielt?

Ich war ja vom ursprünglichen Ende maßlos enttäuscht. Ich hatte kein Problem mit dem Ende der Geschichte, sondern mit den Logiklöchern und der Art, wie es erzählt wurde.

Mit dem EC bin ich fast versöhnt worden. Außer, dass manche Sachen wirklich billig geradegebogen werden:
Spoiler:
Zum Beispiel, dass die *Lösung* des Godchilds nur dadurch sinnig wird, weil angedeutet wird, dass es eine Amokgelaufene KI ist, warum auf ein mal alle Crewmitglieder auf der Normandy sind (die doch meines Wissens gar nicht für Atmosphärennavigation gebaut ist oder am allerschlimmsten: Synthese ist das gute Ende......bitte WAS??
Außerdem nimmt es dem ersten Teil seine Existensberechtigung. :-(
~Bring Night! Bring the night on! Bring a little bit of dance bring a little bit of song! Yeah!~

Benutzeravatar
Toremneon
Suikodianer
Suikodianer
Beiträge: 1513
Registriert: Mi 14. Apr 2010, 12:29
Lieblings-Suikoden: Suikoden 8
Lieblingscharakter: CyperFliktor
Quiz-Punkte: 1
Wohnort: In der Nähe von Bärlin

Re: Mass Effect

Beitrag von Toremneon »

Ich stehe den neuen Enden auch etwas skeptisch gegenüber.

Erstmal natürlich; Hut ab vor Bioware das sie sich dem Druck gebeugt haben und nochmal das Spiel editiert haben. Ich meine, das ist fast schon ein Präzedensfall in Sachen Computerspielen, wobei es natürlich nicht dsa erste Mal und sicher auch nicht das letzte Mal war das Fans es schaffen die Entwickler zurück an den Tisch zu zwingen.

Zu den Ende selbst fand ich es gut das mehr erklärt wurde und die einzelnen Enden und ihre Konsequenzen besser raus kamen, aber da wäre auch noch Raum gewesen. Beim Reaper zerstören Ende hätte ich gern gesehen wie Edi dadurch stirb und auch die Geth die man so mühevoll aus dem Krieg mit den Quarianern gerettet hat. Dann hätten sie mich echt bei den Tränendrüsen gehabt...

Naja statt dessen lassen sie die Normandy mitten vor dem "Ich knalle alles ab was sich bewegt Reaper" landen und wieder abfliegen? Bitte, ein Storyloch zu und das nächste Dummeding gelandet...

Alles in allem finde ich wieder sie haben Potenzial verschenkt. Und zwar viel...
In Suikoden we trust.

Bild

Antworten