Eure Spiele des Jahres 2011!

Wenn ihr gar nicht wisst, wohin damit.

Moderatoren: Antimatzist, MrSark

Antworten
Benutzeravatar
CycloneFox
Reichswache
Reichswache
Beiträge: 202
Registriert: Mi 6. Okt 2010, 15:43
Quiz-Punkte: 2

Eure Spiele des Jahres 2011!

Beitrag von CycloneFox »

Silvester ist zwar nun schon wieder 10 Tage pasé und das Thema wird langsam ein alter Hut, aber nachdem ich nun ca. fünf verschiedene Podcasts gehört habe in denen es immer wieder um ein Resumé des Spielejahres 2011 ging, hatte ich Bock hier auch einen Thread darüber zu machen.


Daher forde ich mal jeden hier im Forum auf, sich festzulegen und zu sagen/erzählen, was für ihn das beste oder die besten Spiel(e) 2011 war(en).

Ich kann mich da persönlich nur schwer festlegen, da ich eh jemand bin, der schon die Prozent-Wertungen von Spiele-Zeitschriften hasst und kein Fan von Vergleichen bin, da ein Spiel (besonders in unserem Falle soetwas wie Suikoden) mehr als die Summe seiner Teile ist, wie man so treffend sagt. Also habe ich mich entschlossen mehrere Spiele aufzulisten:

*****
Ich fange mal chronologisch an mit Killzone 3, da ich schon Killzone 2 sehr gut fand, aber nie gut genug, weil es noch so viele Macken hatte: Vom Setting her gab es keine Abwechslung (Immer Grau und Braun), das Gameplay war zu träge und nicht mehr sehr Zeitgemäß und es gab keinen Coop-Modus, was mir in Shootern sehr wichtig ist. Genau diese Punkte wurden nun komplett ausgefüllt und auf Grafik wurde mal wieder eine Schippe draufgelegt. Die Settings waren farbenfroh, es gab sogar soetwas wie einen "Jungel", es gab eine wunderbare Schleich-Mission, die auch zu zweit echt Spass macht, es gab Splitscreen Coop, der alleine schon ein Grund war das Spiel mehrere male durchzuspielen. Ich denke bis heute, dass trotz der ganzen Shooter-Perlen die später im Jahr erschienen, Killzone 3 immernoch der perfekte Shooter und unter ihnen mein Spiel des Jahres ist.
_____
Ein weiteres großartiges Spiel war natürlich Portal 2. Hier habe ich übrigens noch keinen Coop gepsielt, aber der Singleplayer hat mich positiv überascht und stellenweise beeindruckt. Wer Portal 2 nicht gespielt hat, hat wirklich ein wichtiges Stück Gaming verpasst.
_____
Als nächstes wäre da Deus Ex : HR. Ich liebe ja immer Spiele wie MGS, die sich zwar wie Shooter spielen, die man aber auch komplett ohne zu töten durchspielen kann. Die Story war darüberhinaus super inszeniert. Leider hatte das Spiel kleinere Schwächen, wie die nur durchschnittliche Grafik, nicht mehr zeitgemäßen Animationen und Logikfehler, die kleinen Ungereimtheiten, die einen hier und da schonmal aus dem sonst so dichten Universium herausreißen konnten, wie etwa wenn man Leute vor der Nase beklaut hat und sie nichts dazu gesagt haben. Aber damit tut man dem Spiel echt unrecht. Ich war lange Zeit seit Metal Gear Solid 4 nicht mehr so süchtig nach einem 3rd Person Actionspiel. Und dazu kam hier eine ganz enorme RPG-Komponente.
_____
Ich glaube chronologisch kommt für mich als nächstes Xenoblade Chronicles. Was soll ich sagen? Ich hatte nach Xenosaga viel aber nach dem zusammenschluss mit Nintendo auch gleichzeitig nichts erwartet und habe dafür viel bekommen. Xenosaga Episode III ist wahrscheinlich mein persönliches Lieblingsspiel aller Zeiten. Dementsprechend hoch waren irgendiwe die Erwartungen und umso entäuschter war ich als ich das erste Video und die wesentlich hässlicheren Charaktermodelle sah. Aber als ich es selber gespielt habe, habe ich gemerkt, was das Spiel eigentlich ausmacht. Man erkennt viele Komponenten aus den Xeno-Spielen wieder, was Story und Dramaturgie angeht, hat aber das erste mal ein wirkliches Next-Gen Japano RPG und ich muss schon sagen, dass ich ehrlich traurig bin, dass Monolith dieses Teil nicht für PS3 und Xbox360 entwickelt hat, da es vom Spiel-System und von der art, wie Städte und Umgebung geladen werden, wirklich zum ersten mal eine weiterentwicklung gegenüber der PS2-JRPG-Zeit ist. Ich bin leider noch immer nicht durch, da es wirklich viel Zeit frisst, aber die Story und die welt sind bisher schon wirklich interessant und mitreißend. Ich werde es auf jeden Fall demnächst weiter spielen.
_____
Einen besonderen Stellenwer hat dieses Jahr die Team ICO HD Collection und ganz besonders Shadow of the Colossus. Ich musste mich erst dazu zwingen SotC mal zu spielen und konnte nie verstehen, warum das Spiel so gut sein soll. So habe ich dann erstmal jeden Abend zwei oder drei Kolosse getötet. Besonders, da mit ICO so viel sympatischer war und das war alles so hoffnungsvoll. Dagegen war SotC so depressiv. Nur die Tatsache, dass diese Bosskämpfe echt episch inszeniert waren und zwar fast nur durch Gameplay und nicht durch Sequenzen. Aber spätestens bei der hälfte des Spiels, hat dann ein Schalter umgelegt und ich liebe nun dieses Spiel. Ich denke ohne zu Lügen kann man sagen, dass SotC eines der besten Spiele aller Zeiten ist. Es ist vom Visuellem und der Atmosphäre her einfach ein Kunstwerk und die Story hat trotz weniger Sequeznen und einem Minimum an Text so unglaublich viel Tiefgang und auch das Ende fand ich sehr überaschend und bewegend. Was diese Storytiefe und bedeutsamkeit der Story angeht, kann man es eigentlich nur mit Silent Hill 2 vergleichen und. Es hat einfach so unglaublich viele Ebenen. Allein die Tatsache, dass Hollywood dieses Spiel immer wieder in Reign Over Me mit Adam Sandler zeigt und sogar namentlich nennt um eine Meta-Ebene des Spiels als Metapher auf die Story des Filmes zu verwenden, eines Filmes in dem es um ein Opfer des 11. Septembers in New York geht, zeigt schon, wie viel Tiefgang die Geschichte oder die Atmosphäre der Welt des Spiels eigentlich hat. Und nun kann man es auch noch ohne Porbleme auf einem großen Fernseher in 1080p, flüssig in 16:9 spielen.
Ähnlich wie bei Portal spreche ich hier die unbedingte Emfehlung aus, wenn man Shadow of the Colossus noch nicht gespielt hat, muss man diese HD Collection ausnutzen, wenn noch nicht vorhanden, sich ein Stück Sony Hardware anschaffen und dieses Spiel endlich Spielen. Wenn man Portal 2 nicht gespielt hat, ist das wirklich schade, aber dieses Spiel definiert alles, was das Gamer-Sein Bedeutet völlig neu und ist meiner Meinung nach ein Muss für jeden Gamer und vor allem für die, die vielleicht mal etwas spielen wollen, was wirklich bedeutsamkeit hat und worüber man sich auch über das Spielen hinaus noch gedanken machen möchte.
_____
Mein Favourit dieses Jahr ist ähnlich wie schon vor zwei Jahren mit seinem Vorgänger Uncharted 3. Egal was ihr hört, ob nun Leute zu euch sagen, der zweite Teil wäre besser gewesen, oder dass Teil 3 nicht die hohen Erwartungen die man nach Teil 2 hatte erfüllen konnte. Es ist alles blödsinn. Teil 3 legt nochmal eine Schippe drauf. Man kann zwar sagen, dass Teil 2 eine wirklich atemberaubende Schieß/Verfolgungs/Zusammenbrechendes Hotel in dem man gerade Kämpft-Szene oder eine wirklich verdammt gute Zug-Szene hatte, die sowas von Over-The-Top waren, dass es eigentlich nie wieder etwas besseres geben kann, aber Teil 3 bietet ebenso atemberaubende und spielerisch Spassige Szenen. Uncharted 3 fast wie Uncharted 2. Die Story wird sehr gelugnen weitergeführt, es gibt wesentlich mehr Szenen in denen Charaktere mit mehr Tiefe behandelt werden, die Grafik ist nochmal ne Schippe besser mit Licht-Brechungen, dynamischen Lichtquellen, etc., man sieht Drake im Laufe der Singleplayer-Kampange schon allein an seinen Animationen an, wie fertig der Kerl von diesem Abenteuer ist, es ist einfach richtig richtig Episches Kino und nochmal ne Schippe besser als Teil 2 eh schon war. Und dazu ist der Multiplayer nicht nur ne Schippe sondern viel viel besser als von Teil 2. Ich habe noch nie so viel Spass im Online Multiplayer gehabt, wie mit diesem Spiel. Der MP ist wesentlich ausgereifter, es gibt nun Splitscreen, alle Leute haben wegen der Pre-Order-Aktion nen Microfon, das Level-Booster/Perk-System ist wesentlich ausgereifter, es gibt unglaublich viele Dinge freizuspielen (Neben Waffen und Charaktermodelle Schätze, die in Sets zu Prestige Items führen, oder zu Charakter-Waffen mit mehr fähigkeiten) und es gibt nun die Kickbacks, die superfähigkeiten darstellen, sowie sehr liebevoll gemachten Koop-Missionen oder auch andere Koop-Arena Modis.
Und wegen alle dem: Mein Spiel des Jahres, wenn ich mich festlegen muss.
_____
Mein letztes Spiel, das ich 2011 bekommen habe und woran ich auch immernoch sitze ist Batman: Arkham City. Ich bin sehr überascht. Denn schon 2009 kamen die Vorgänger von Unachrted und Batman heraus, die beide auch damals die Spiele des Jahres waren. Allerdings hat damals Batman Arkham Asylum zwar schon überzeugt, wurde aber von Uncharted 2 völlig überschattet. Aber wo Uncharted 3 als reines PS3 Spiel leider "nur" eine Schippe drauflegen konnte, hat Batman gleich ein ganzes Duzend Schippen draufgelegt. Das Spielprinzip ist unverändert und es ist unglaublich wie gut sich das in dieses nun Open-World-System einfügt und jeder nun sagt, dass genau das eigentlich nun genau das Batman-Gefühl ist, was man sich schon immer gewünscht hat, da man nun wirklich als Batman durch die Stadt fliegen und verbrechen bekämpfen kann. Was ich sehr schön daran finde: Open-World zerstört hier die Spieldichte nicht. Ich hasse eigentlih Open-World-Sandbox Spiele, da sie nie die Story und Dichte, wie ein lineares Spiel á Final Fantasy oder Uncharted 2/3 bieten können. Aber im Fall von Batman AC ist die Open World nur ein Spielplatz, auf dem es viel zu erkunden und an Neben-Quests zu tun gibt. Eine Oberwelt, mehr nicht. Während die sonst so dichte Story dagegen fast immer in Innenräumen, die dann mehr an Arkham Asylum erinnern abspielt. Das kämpfen fühlt sich zwar nicht ganz so dreckig, echt und detailverliebt an wie etwa in Uncharted 3, was das wirklich gut macht mit ausnutzen von Level-Geometrie oder Flaschen die man mal hier oder da dem Gegner über die Ohren Haut, aber gerade weil es wesentlich "arcadiger" und smoother abläuft mit angezeigten Punkten und Kombos macht es sehr viel Spass. Was es aber auch tun sollte, da hier die Prügeleien ein noch wesentlicherer Bestandteil sind und daher auch mit verschiedenen Gegner-Typen mehr tiefe reinbringen müssen.
Was ich auch noch sehr gut bei Batman finde ist die tatsache, dass man zwar viel Kämpft, jedoch nie einen einzigen Feind tötet. Im Gegensatz zu Deus Ex oder Metal Gear Solid, wo man auch ohne zu töten durchkommen kann, kann man mit Batman nichtmal töten, was nicht nur moralisch sehr schön ist, sondern auch eine konsequente Umsetzung der Comic-Figur. Das Spiel leidet darunter übrigens überhaupt nicht.

*****
Auf meiner Liste steht natürlich auch Zelda Skyward Sword noch sehr weit oben, aber mich schreckt der Preis für so nen Wii Motion Plus Controller leider etwas ab. Gears of War 3 ist auch noch irgendwann mal in ner schönen Coop Session dran und das Halo Remake wird auch noch für meine Box geholt, aber leider habe ich nicht immer das Geld und die Zeit um mir alle meine Wünsche zu erfüllen. Im Momten hole ich zB auch noch Enslaved nach und habe erst kürzlich Vanquish beendet, die auch alle beide wirklich grandios waren. Aber eigentlich schon von 2010 kommen.
Meine Freundin zockt zur Zeit übrigens fast nur noch Elder Scrolls V: Skyrim, was wir uns eigentlich zusammen geholt haben und worauf ich auch viel Bock hatte. Aber leider erscheint mir das Spiel nun trotz der schönen Grafik teilweise so altmodisch und hölzern. Es wird wohl noch etwas dauern, bis ich mich mal in dieser Welt verlieren kann. Sie ist übrigens sehr überzeugt davon und für sie ist das natürlich das Spiel des Jahres.



oddys
Moderator RPG-Bereich
Moderator RPG-Bereich
Beiträge: 840
Registriert: Mo 28. Jun 2010, 21:13
Lieblings-Suikoden: Suikoden 2
Lieblingscharakter: Shu
Quiz-Punkte: 15
Wohnort: Danewitz (kennt eh keiner ^^)

Re: Eure Spiele des Jahres 2011!

Beitrag von oddys »

Dann schließe ich mich mal deiner Freundin an und sage ganz klar Elder Scrolls V: Skyrim. Da muss man nicht viel erklären. Die Grafik ist super (vor allem wenn man noch dank der in Hülle und Fülle verfügbaren Grafikmods (wenn man es denn am PC spielt) nochmal besser aussieht. Im Gegensatz zu Oblivion ist man diesmal nicht nur Laufbursche für andere ohne irgendwie besonders zu sein und man fühlt das auch. Ebenfalls ist die Story sehr viel besser als noch in Oblivion wo man genau das angesprochene Laufbürschlein für andere war aber eigentlich nichts konnte.

Drachen als Gegner sind schon lustig leider habe ich die Spielmechanik soweit ausgereizt das die nach einem Angriff Tod aus den Latschen Kippen... Gut finde ich auch das das Spielrandomquests gibt und einen so zu Orten führt wo man noch nicht war.
Die Zukunft begann gestern.

Quizgroßmeister

Benutzeravatar
Antimatzist
Flughörnchen
Flughörnchen
Beiträge: 3696
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 00:24
Lieblings-Suikoden: Suikoden II
Lieblingscharakter: Mukumuku ^_^
Quiz-Punkte: 13
Wohnort: Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

Re: Eure Spiele des Jahres 2011!

Beitrag von Antimatzist »

Habe nicht so viel gezockt... ich liste meine DS-Spiele mal auf, wenn ich Zeit hab.

Aber klares Highlight des Jahres: Xenoblade Chronicles. Immernoch lange nicht durch (=immernoch im Sumpf von Satori) und das bei 25h Spielzeit. Aber es wirkt nich lahm von der Story her. Man wird nur von den Nebenquests so gefordert.... argh. Graphisch find ichs ok, ist halt PS2-Niveau, und das reicht mir, aber auf ner HD-Konsole wärs sicher noch besser gewesen. Endlich auch mal ein JRPG, wo man den japanischen Ton lassen kann. Hach ich liebe das Spiel einfach.
Bild
Viktor hat geschrieben:Heh, I'll make sure you can never make that grin again. I'll chop you up! Grind you up! Dry you in the sun! Break you to pieces! Bury you in the ground! Piss on you! Then I'll dig you up! Pull you! Stretch you! Drag you around! And then, and then, in any case, I'll never forgive you!!!

Benutzeravatar
Toremneon
Suikodianer
Suikodianer
Beiträge: 1548
Registriert: Mi 14. Apr 2010, 12:29
Lieblings-Suikoden: Suikoden 8
Lieblingscharakter: CyperFliktor
Quiz-Punkte: 1
Wohnort: In der Nähe von Bärlin

Re: Eure Spiele des Jahres 2011!

Beitrag von Toremneon »

Mh Mass Effect 2 war noch 2010 oder? Ansonsten habe ich auch nichts wirklich an großen Titeln gespielt. Ich warte eh meist 1/2 - 1 jahr und kaufe mir die dann über ebay oder aus der 10€ Wühlkiste dauert bei den großen Titeln ja nie lange bis sie da landen.
In Suikoden we trust.

Bild

Benutzeravatar
CycloneFox
Reichswache
Reichswache
Beiträge: 202
Registriert: Mi 6. Okt 2010, 15:43
Quiz-Punkte: 2

Re: Eure Spiele des Jahres 2011!

Beitrag von CycloneFox »

Antimatzist hat geschrieben:Habe nicht so viel gezockt... ich liste meine DS-Spiele mal auf, wenn ich Zeit hab.

Aber klares Highlight des Jahres: Xenoblade Chronicles. Immernoch lange nicht durch (=immernoch im Sumpf von Satori) und das bei 25h Spielzeit. Aber es wirkt nich lahm von der Story her. Man wird nur von den Nebenquests so gefordert.... argh. Graphisch find ichs ok, ist halt PS2-Niveau, und das reicht mir, aber auf ner HD-Konsole wärs sicher noch besser gewesen. Endlich auch mal ein JRPG, wo man den japanischen Ton lassen kann. Hach ich liebe das Spiel einfach.
Wenn du erst in Satori bist, dann kann ich dir schonmal verraten, dass danach ein wirklich beeindruckendes Gebiet kommst. Erst wirst du noch durch einen Innen-Bereich des Bionis hindurch müssen, aber sobald du wieder an der Oberfläche bist, wirst du Augen machen, was Monolith da aus der Wii Hardware geholt hat. Ich bin nicht viel weiter, aber das Gebiet was du da vor dir hast, war mein bisheriges High-Light im Spiel.^^

@Toremneon: Jau ME2 war (bis auf die PS3 Version die dieses Jahr kam) 2010. Allerdings muss ich sagen, dass ich Teil 1 wesentlich besser fand. Für Teil 1 brauchte ich tatsächlich ein ganzes Jahr bis ich mich mal wegen der Story durchgequält habe. Ich glaube was mich an dem Spiel störte hatte ich im "Was für ein Typ RPGler seid ihr?" Thread schon lang und breit gesagt.
Wenn du Spiele erst später günstig abgreifst, würde ich dir jetzt Portal 2 und die ICO HD Collection ans Herz legen! (Und falls du ne Wii hast natürlich auch Xenoblade, aber ich glaube Wii Spiele werden nur selten günstiger)

Benutzeravatar
Antimatzist
Flughörnchen
Flughörnchen
Beiträge: 3696
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 00:24
Lieblings-Suikoden: Suikoden II
Lieblingscharakter: Mukumuku ^_^
Quiz-Punkte: 13
Wohnort: Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

Re: Eure Spiele des Jahres 2011!

Beitrag von Antimatzist »

Der Sumpf ätzt mich nur an etwas grade aber hoffe ich kann mich mal wieder zum zocken motivieren. :)
Bild
Viktor hat geschrieben:Heh, I'll make sure you can never make that grin again. I'll chop you up! Grind you up! Dry you in the sun! Break you to pieces! Bury you in the ground! Piss on you! Then I'll dig you up! Pull you! Stretch you! Drag you around! And then, and then, in any case, I'll never forgive you!!!

Benutzeravatar
Toremneon
Suikodianer
Suikodianer
Beiträge: 1548
Registriert: Mi 14. Apr 2010, 12:29
Lieblings-Suikoden: Suikoden 8
Lieblingscharakter: CyperFliktor
Quiz-Punkte: 1
Wohnort: In der Nähe von Bärlin

Re: Eure Spiele des Jahres 2011!

Beitrag von Toremneon »

Ico und Shados of the Collossus habe ich schon. Und für das HD remake fehlt mir die PS3^^

Ja, Mass Effect 2 fand ich auch eine sehr geschmählerte Version vom 1ten Teil. Spielt man in 10 std durch wenn man will, ich habe aber Hoffung auf Teil3.
In Suikoden we trust.

Bild

Benutzeravatar
Suiko
Suikodianer
Suikodianer
Beiträge: 263
Registriert: Di 20. Apr 2010, 21:00
Lieblings-Suikoden: Suikoden II
Lieblingscharakter: Viktor
Wohnort: Schweiz

Re: Eure Spiele des Jahres 2011!

Beitrag von Suiko »

Für mich ist das Highlight von 2011 ganz klar Xenoblade Chronicles :D. Ich habe mich 288 Stunden mit dem Game befasst, bevor ich es vorerst mal ins Regal gestellt habe. Die Story zieht zum Ende hin ganz klar nochmals an und es gibt so viele Wendungen und Überraschungen...mich konnte schon lange kein Spiel mehr so stark packen und an die Konsole fesseln. Dazu kommt natürlich noch der wunderbare Soundtrack...ich habe mir die 4 CDs importiert und höre mir die Tracks auch immer wieder an.

Ein weiteres grossartiges Spiel, welches ich vor 2 Tagen erst beendet habe ist Tales of the Abyss auf dem 3DS. Da ich nur PAL-Konsolen besitze, habe ich die PS2-Version dieses Titels nie gespielt. Ich bin eh ein Fan der Tales of - Reihe und Tales of the Abyss konnte mich absolut überzeugen mit tiefgründigen Charakteren und einer sehr bewegenden Story. Die müssten dem Spiel einen Stapel Taschentücher beilegen, ich hab selten ein RPG mit sovielen traurigen Szenen gespielt.

Benutzeravatar
CycloneFox
Reichswache
Reichswache
Beiträge: 202
Registriert: Mi 6. Okt 2010, 15:43
Quiz-Punkte: 2

Re: Eure Spiele des Jahres 2011!

Beitrag von CycloneFox »

Achja ein Spiel habe ich noch vergessen, weil ich es noch nicht durchgespielt habe.

Aber es ist noch ein sehr schönes Japano RPG dieses Jahr erschienen: Legend of Heroes: Trails in the Sky für die PSP.
Die Grafik ist wunderschön mit großen Anime-Stil Artworks und einer Optik, die stark an Grandia erinnert. Auch in Sachen Story und Charaktere erinnert das Spiel wieder schön an die altmodischen RPGs der PSX-Zeit und bildet so eine schöne Abweschslung zu den sehr vielen Strategie RPGs, die es so auf der PSP gibt. Wer sich überlegt, schonmal früher eine PSP für Suikoden zu kaufen, sollte das mal neben Crisis Core und anderen Perlen wie MGS Peacewalker ausprobieren. Das schöne ist auch, dass man die PSP zuhause am Fernseher und auch unterwegs gebrauchen kann. Habe allein vom tippen schon wieder Lust bekommen weiter zu zocken. ^^

Einen 3DS besitze ich leider noch nicht, weil ich die ganzen PS2-Remakes/Ports schon auf PS2 gezockt habe (Tales fand ich ganz ok, war aber nicht ganz mein Spiel, bis auf ein paar Szenen, die echt gut waren. MGS3 war hingegen eines der besten PS2-Spiele und Ocarina of Time war natürlich auch genial^^) und Mario alleine ist leider für mich noch nie ein Grund für eine Konsole gewesen. Aber früher oder später werde ich wohl noch einen holen, wenn dann mal die wirklich interessanten Titel dafür da sind. Bei dem DS war das Tierkreis, was sich leider nicht gelohnt hat, aber später durch Dragon Quest IX ersetzt wurde.^^ Ansonsten ist der 3DS die einzige Konsole, die mir noch fehlt. Die Vita wird zum Start geholt. ;)

Justy
Bandit
Bandit
Beiträge: 28
Registriert: So 8. Apr 2012, 15:50
Lieblings-Suikoden: Suikoden: Tsumugareshi Hyakunen no Toki
Lieblingscharakter: Zephon, Gino
Quiz-Punkte: 0
Kontaktdaten:

Re: Eure Spiele des Jahres 2011!

Beitrag von Justy »

Hmm...
Kann zumindest vier Titel nenne, die ich ziemlich genial fand. Der Rest war dann gut bis hin zu mittelmäßig, glaube was wirklich Schlechtes habe ich 2011 gar nicht erwischt.

Platz 1: Corpse Party (PSP)
War der Überraschungshit des Jahres für mich und führte zu einer extremen Suchtphase. Außerdem hab ich einige Leute dazu bekommen es auch zu spielen und sie waren ebenso begeistert davon. Yai! Dieses Jahr dann endlich auch Corpse Party Book of Shadows gezockt und das Spiel war genauso genial!
Um mal etwas auszuholen. Corpse Party ist ein Horror Titel mit Animeartwork, was ursprünglich mal ein RPG Maker Titel war. Der PSP Titel ist ein Remake davon, hat immer noch den Retrostil, ist aber trotzdem unheimlich gruselig und von den Bad Ends her echt heftig. Das haben sogar Horrofans ausgesagt. xD Liegt weitgehend an der Aufmachung und dem Sound. Der Titel wurde nämlich mit 3D Sound versehen und spielt sich am besten mit Kopfhörer, dazu kommt eine sehr gelungene japanische Synchro und ein passender Soundtrack.
An sich vertrag ich keine Horrospiele, daher habe ich Corpse Party anfangs ignoriert. Doch dann hat XSEED das für den Westen angekündigt und ein Mitarbeiter im Forum davon so geschwärmt, dass ich mal die Demo runtergeladen und gezockt habe. Ab da war ich bereits begeistert davon.
Jetzt bin ich Fan der Reihe und warte darauf was in Zukunft noch dafür geplant ist.

Platz 2: The Legend of Heroes - Trails in the Sky (PSP)
Hab schon ein wenig im entsprechenden Thread darüber geschrieben. Jedenfalls hatte ich nie mit einen Westrelease gerechnet und dann kam XSEED mit ihrer Falcom Partnerschaft und nimmt sich den an. War ich da glücklich drüber! Natürlich gleich die Limited Edtion gekauft zum US Release und war hellauf begeistert davon. Zwischenzeitlich gab es mal eine langweiligere Phase, in der ich das Spiel zur Seite gepackt habe und meine Freunde haben mich erst wieder darauf gebracht. (Die ich mal damit angesteckt hatte, lol. xD)
Aber alles in einen wirklich eines der besten Titel des Jahres 2011 und ich hoffe, dass XSEED es schafft irgendwann den zweiten Teil rüberzubringen. Bin so gespannt darauf, wie es weitergeht.

Platz 3: Ghost Trick (NDS)
Ich bin eher zufällig darauf gestoßen, als es hierzulande erschien und hab sogar zur deutschen Version gegriffen. Das Prinzip klang kreativ und der Stil sah auch recht originell aus, das hat mich auch neugierig darauf gemacht. Hab es also einfach mal ausprobiert und an einem Tag durchgespielt. xD
Man war ich baff, bei den Storywendungen und konnte wegen den spannenden Momenten nicht wieder aufhören zu spielen. Das war echt genial und dazu noch dieser Humor. Mit dem Ende hab ich so gar nicht gerechnet. Dazu machte auch das Gameplay eine Menge Spaß und wurde nicht langweilig.

Platz 4: Atelier Totori (PS3)
Einer der Titel, die mich richtig begeistern konnten, den ich aber auch ohne große Erwartungen angegangen bin. Rorona empfand ich als ein gutes Spiel, was aber so seine Macken hatte und von der Zeit recht knapp bemessen war, aber Dialoge, Aufmachung und Charaktere waren richtig toll. Daher stand es auch fest, dass ich Totori spielen muss. Anfangs brauchte es noch etwas Zeit, bis ich mich in die neuen Charaktere hineinfand, freute mich aber umso mehr darauf bekannte Personen wiederzusehen und zum Teil auch im Team begrüßen zu können. Ich merkte schnell, dass es sich viel besser spielt als Rorona und es brachte wieder sehr viel Spaß. Ich nehm es Gust auch nicht übel, dass meine beiden Favoriten hier nur noch NPCs sind und als kostenpflichtiger DLC erworben werden müssen, wenn man sie im Kampf dabei haben will. Man hatte genug Gespräche mit ihnen.


Weitere Spiele, die ich gespielt habe und die eine Nennung verdient haben:

Tales of Xillia (PS3)
Warum das nicht mit da oben steht? Weil das Spiel meiner Meinung nach der schlechteste Teil der Tales of Spiele für die PS3 ist. Nachdem ich 2011 Graces f beendet hatte und dann an die 200 Stunden lang mit Vesperia beschäftigt war, hatte ich einen Titel erwartet der genauso gut werden wird, wenn nicht sogar besser. Es wurde viel versprochen, zudem handelt es sich dabei ja um einen Geburtstagstitel, aber letztendlich habe ich mich ziemlich über das Spiel aufgeregt. Leider, leider...
Xillia übertrifft alle anderen Tales Spiele in Sachen Grafik und Qualität des Openings und der Zwischensequenzen, aber verhaut Storyteile und machte Charaktere entweder übertrieben dämlich oder unerträglich. Ich habe trotzdem meine Favoriten, aber manchmal weiß ich nicht, ob ich sie hassen oder mögen soll. Aber das liegt auch damit zusammen, dass Namco hier wieder zwei Protagonisten hat, die gar nicht zusammenpassen, zwischen denen sich im Spiel aber doch eine Romanze entwickelt und einer von ihnen führt sich daher auf wie ein Idiot. In Sachen Gameplay war Xillia wirklich spaßig, aber das Spiel fühlte sich nicht vollständig an. Es war in erster Linie auf die beiden Protagonisten ausgelegt, daher hatten die beiden die meisten Link Angriffe, andere Teammitglieder spielten sich im Kampf längst nicht so schön und dann fehlten Elemente, die man als Tales Spieler als selbstverständlich angesehen hätte. Gut gemacht war hingegen die Sache mit den zwei "Storyverläufen", zumal man die Story dann aus der Sicht der Person spielt, die man ausgewählt hat und so nur deren Teil mitbekommt. Um die restlichen Sequenzen, Storyzusammenhänge und Dungeon zu sehen, muss man das Spiel nochmal mit den anderen Charakter spielen. Na ja, Namco war aber faul bei den Umgebungen, Häfen sehen alle gleich aus, Fieldgegenden unterscheiden sich auch nicht sehr vom Design, da hätte man so viel mehr draus machen können. Hab 80 Stunden für beide Storys und Platin gebraucht und das ist im Vergleich zu Vesperia und Graces nicht wirklich viel. Sehe da sowieso eine Director's Cut Version kommen und ich weiß auch das ich sie kaufen werde. xD

Nora to Toki no Koubou (NDS)
Hat wohl den Niedlichkeitsbonus und es spielt sich genauso wie ein Atelier Teil. Dazu kam der Soundtrack von Michiko Naruke, alleine deswegen musste ich das Spiel unbedingt ausprobieren. Letztendlich ist es nur ein mäßig guter Titel, der aber zumindest für einen Durchlauf sehr viel Spaß bringt und ein paar sehr tolle Charaktere mit dabei hat. Es war lustig mit den Items herumzuspielen und zu sehen, was passiert, wenn man sie von der Zeit beeinflussen lässt. Leider aber gab es keine richtige Ordnung bei den Items und man hatte zum Schluss eine ewig lange Liste, wo man immer herumsuchen musste, zudem ist es schwer ordentlich zu trainieren, weil die Gegner nur zufällig beim Material sammeln kommen und die Tage zu schnell rum gehen. Hab nicht alle Dungeon freigeschaltet und leider auch kein Charakter Ende erwischt. Für meinen Favoriten hätte ich einen mächtigen Drachen erledigen müssen...
Aber überraschenderweise hab ich das True End bekommen und hab noch nicht einmal einen Guide dabei zur Rate gezogen. Wirklich nettes Spiel, längst nicht perfekt, aber ich war zufrieden damit.

Treasure Report (NDS)
Namco springt auf den Professor Layton Zug auf, na wenn das mal was wird. Das zumindest hab ich mir zuerst gedacht und da Konami eher schlechte Spiele entwickelt hat, war ich erst gar nicht so interessiert daran. Doch mir fiel dann das Charakterdesign positiv auf und der Protagonist sagte mir auch zu. Letztendlich bin ich froh, das gespielt zu haben, weil es in Sachen Rätselgestaltung zumindest um einiges besser ist als Layton. Es waren nämlich keine Random Rätsel, sondern hatten weitgehend direkten Bezug auf die Story. Und der Point'n Click Teil war auch super gemacht, sowas mag ich. Die Story hatte einige Überraschungsmomente, konnte aber leider nicht so ganz fesseln. Schade das der Titel nicht rübergekommen ist und es wohl auch keinen Nachfolger geben wird, war bislang noch der beste Titel, der aufgrund des Professor Layton Erfolgs entwickelt wurde.

Saigo no Yakusoku no Monogatari/Final Promise Story (PSP)
Gehört mit zu der Sorte mittelmäßiger Titel mit Potential, das leider nicht ausgeschöpft wurde. Die Grundstory vermittelte eine düstere Stimmung und man sollte als Spieler die Verzweiflung der Charaktere mitfühlen, aber das hat das Spiel nicht geschafft. Die Story fing gut an, wurde aber immer lächerlicher, so lächerlich, dass ich mich über dramatische Szenen gut amüsieren konnte und alles vorausgesehen habe. Schade Imageepoch. Zumindest hat das Gameplay Spaß gebracht und auch die unterschiedlichen Charakterenden anzustreben. Letztendlich waren sie nichts besonderes und leider hatte man auch keine Ahnung, wie sich die Charaktere gegenüber ihren Kameraden verhalten, weil sie sich nur innerhalb ihrer Storyroute dem Protagonisten anvertraut haben. Wer nur eine Route spielt, für den wirken die anderen Charaktere einfach nur unbedeutend. Das Spiel machte aber trotzdem irgendwie süchtig und ich hab es ganze drei Mal durchgespielt, bis ich entgültig die Schnauze voll hatte. Meine erste Charakterroute fand ich nur etwas sonderbar...ich hab automatisch meinen Favoriten genommen, weil ich mehr über ihn wissen wollte und nicht damit gerechnet auf Shounen Ai Andeutungen zu stoßen. Oha, das letzte Versprechen mit jemanden einzugehen, hatte da wohl doch eine etwas besondere Bedeutung. xD Glaube mein persönliches Highlight war doch die Bettsache, wo sich anfangs die Charaktere beschweren, wenn man ihre Betten anklickt, dass man gefälligst in seinem eigenen Bett schlafen sollte und wenn man eine Charakterroute weitgehend fertig hat, war die entsprechende Person dann plötzlich glücklich darüber, wenn man ihn ihren Bett übernachten will. xDD

Benutzeravatar
CycloneFox
Reichswache
Reichswache
Beiträge: 202
Registriert: Mi 6. Okt 2010, 15:43
Quiz-Punkte: 2

Re: Eure Spiele des Jahres 2011!

Beitrag von CycloneFox »

Habe auch sehr gutes von Ghost Trick gehört, Corpse Party habe ich mir bisher nur angesehen, aber die RPG-Maker Optik stößt mich leider immer etwas ab, weil ich dann gleich denke, dass es davon doch eh Spiele wie Sand am Meer gibt. Das wäre ja theoretisch kein Problem, da genau dieser Faktor bei Corpse Party ja sogar dafür sprich, da es sich ja irgendwie gegen diese Massen durchgesetzt hat, aber ich hätte persönlich eben mehr lust auf ein RPG, als ein reines Adventure/Visual Novel. Wenn ich Trails in the Sky durch habe, werfe ich vielleicht nochmal einen zweiten Blick darauf.

Von Ghost Trick habe ich auch nur gutes gehört. Muss vielleicht mal wieder den NDS entstauben.^^

Bei Trails in the Sky bin ich mitlerweile auch im letzten Kapitel angekommen und nachdem ich das Spiel nicht 2011 sondern erst Februar 2012 angefangen habe und es daher nicht mehr da oben in meiner Liste stand, muss ich es eigentlich auch hinzufügen, da es ja 2011 in Europa herauskam. Das Spiel war eine echte Überaschung für mich und hat für viele schöne Stunden gesorgt. Es war nicht nur nostalgisch, sondern trotz seiner altmodischen Optik eines der besten und intensivsten Spielerlebnisse, die ich seit langem hatte und hat ähnliche Gefühle hervorgerufen wie RPGs zur PSOne Zeit obwohl die damals sogar noch auf dem aktuellen Stand der Technik waren. Auch die Tatsache, dass das Spiel null Sprachausgabe hat, hat man nach wenigen Minuten verdrängt und merkt es nichtmal mehr. Wenn ich mich an frühere Spielszenen erinnere, denke ich immer, da wäre Sprachausgabe gewesen, weil das Spiel allein durch die guten Charaktere, Story und Musik so viel Energie ausstrahlt, dass sich die ganze restliche Inszenierung wie in einem richtig spannenden Buch von selbst im Kopf abspielt. Das ist etwas, was ich schon seit Jahren nicht mehr erlebt habe. Zuletzt vielleicht mit Suikoden II oder Grandia 1.

Deine Ansicht über Xillia ist aufschlussreich, verwundert mich aber sehr, Justy. Hatte bisher nur gutes über Tales of Xillia gehört und die überragenden Verkaufszahlen bestätigen das Spiel ja. Aber vielleicht hungerte Japan auch bloß wie ich nach einem richtig großen Japano RPG auf PS3, das nicht Final Fantasy heißt. Ich freue mich dennoch sehr auf Xillia und werde aber auch Graces F mal eine Chace lassen. Vesperia ist bei mir mitlerwiele etwas ins Stocken geraten. Habe zur Zeit einfach zu viel zu zocken. xD

Benutzeravatar
Antimatzist
Flughörnchen
Flughörnchen
Beiträge: 3696
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 00:24
Lieblings-Suikoden: Suikoden II
Lieblingscharakter: Mukumuku ^_^
Quiz-Punkte: 13
Wohnort: Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

Re: Eure Spiele des Jahres 2011!

Beitrag von Antimatzist »

Ghost Trick war wunderbar, wer die Ace Attorney Reihe mag, wird dieses Spiel lieben. Leider auchn Spiel, was man nur einmal durchspielt und dann erst wieder anrührt, wenn man den Großteil der Story vergessen hat, weil die Story unglaubliche Wendungen hat, und wenn man die schon kennt, ists nicht mehr ganz so cool.
Bild
Viktor hat geschrieben:Heh, I'll make sure you can never make that grin again. I'll chop you up! Grind you up! Dry you in the sun! Break you to pieces! Bury you in the ground! Piss on you! Then I'll dig you up! Pull you! Stretch you! Drag you around! And then, and then, in any case, I'll never forgive you!!!

Justy
Bandit
Bandit
Beiträge: 28
Registriert: So 8. Apr 2012, 15:50
Lieblings-Suikoden: Suikoden: Tsumugareshi Hyakunen no Toki
Lieblingscharakter: Zephon, Gino
Quiz-Punkte: 0
Kontaktdaten:

Re: Eure Spiele des Jahres 2011!

Beitrag von Justy »

Bei Corpse Party sollte man sich nicht von der Grafik abschrecken lassen. Auch vermuten viele, dass es wohl gar nicht wirklich horrormäßig rüberkommen kann dabei und das ist total falsch. Na ja, ein Mitarbeiter von XSEED bezeichnet es als RPG ohne Kämpfe und da hat er irgendwie auch recht. Jedenfalls kann ich es nur jedem weiterempfehlen, weil das wirklich ein klasse Titel ist. Aber nichts für schwache Nerven. xD

In Xillia wurden ja allgemein hohe Erwartungen gelegt und es sieht ja auch fantastisch aus, daher haben sich viele darauf gefreut. Also kein Wunder, dass das Spiel so hohe Verkaufzahlen erzielen konnte. Ich kann nur sagen wie es ist. Bei Xillia sollte man seine Erwartungen nicht zu hoch stellen.
Es ist schon ein gutes Spiel und bringt auch eine Menge Spaß, sonst hätte ich es hier nicht mit aufgelistet, aber man merkt dem Spiel nach dem ersten Durchspielen an, dass Namco unter Zeitdruck stand und wahrscheinlich eh eine Director's Cut Version geplant hat, die die fehlenden Inhalte hinzufügt, Macken ausbessert und vielleicht sogar das Spiel erweitert. (Sie haben es sogar selbst erwähnt, dass es weiterer geplanter Content aus Zeitgründen nicht mehr in das Spiel geschafft hat)
Typischer Bonuskram der normalerweise in Tales Spielen enthalten ist, sind zum Beispiel Kostüme und Cameo Battles. Xillia hat vier(!) Kostüme, noch nicht mal für alle Charaktere eins und der Rest ist nur kostenpflichtiger DLC. Na ja, dafür sind Attachments reichlich vertreten und sie waren eine recht amüsante Spielerei, was das zumindestens etwas entschädigt.

Wie gesagt, Umgebungen sind nach einer Weile etwas eintönig. Sie haben zwar verschiedene Themen, wie Schnee, grüne Landschaften, sind aber alle ähnlich aufgebaut. Dungeon natürlich ausgenommen, damit wurde sich viel mehr Mühe gegeben. Das Lily System ist in Ordnung, genug Sidequests gab es auch, ebenso eine Arena, optionale Bosse und einen Zusatzdungeon. Das sind auch die positiven Dinge am Spiel. Das Kampfsystem ist sehr actionreich und spaßig gestaltet und das Link System interessant. Es sind eben nur nicht genug Link Attacken da für die Charaktere, man kann es nur richtig ausnutzen, wenn man einen der beiden Protagonisten im Kampf spielt. Übrigens wird der Charakter mit den man die Link Attacken durchführt immer vom Computer gesteuert, also sind die Möglichkeiten noch begrenzter, wenn man das Spiel zu zweit zocken möchte. Darüber haben sich recht viele aufgeregt.

Die Story ingesamt ist auch nicht schlecht, aber die Charaktere sind teilweise wirklich unglücklich dargestellt und vor allem eine spätere Szene ist in dem Punkt einfach nur zum Kopf gegen die Wand schlagen. Einer der Charaktere fühlt sich zudem an wie eine Parodie auf frühere Tales Charaktere, die eine bestimmte Rolle inne hatten. Kann nichts genaueres sagen, sonst würde ich Spoilern, aber sowas passt nicht in ein ernstzunehmendes RPG. Auch hab ich in keinen Tales Spiel Leute erlebt, die so übertrieben dargestellt sind, wie in Xillia. Ist wirklich mein erstes Tales Spiel (Kann aber nicht für alle Teile reden, da ich nicht alle gespielt habe) in dem mir mehrere Charaktere regelrecht missfallen.

Graces f hat eher eine mittelmäßige Story und die Grafik, sowie die Zwischensequenzen sind auch nicht übermäßig gut, aber das Kampfsystem war meiner Meinung nach einen Tick besser und auch ausgearbeiteter, als bei Xillia und die Charaktere sind sowieso genialer. Viele der Skits sind einfach zu herrlich und das Team passt allgemein recht gut zusammen. Das was ich als einziges richtig bemängeln würde bei dem Spiel ist der Soundtrack. (Der lässt aber allgemein leider bei den Tales Spielen nach...)
Graces f sehe ich schon fast als Pflichtkauf für Tales of Fans.

Antworten